* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   30.09.12 16:37
    Witzig!
   3.10.12 10:58
    b4q45H gywrssgamrcl, [u
   3.10.12 16:33
    GFW7Xb    8.10.12 13:57
   
mRJxVC



16.9.12 21:02


Werbung


Anreise und Ankunft

Heute ist mein zweiter Tag in London. So wird es Zeit von meinem Start zu berichten. :-)

Los ging es schon am Donnerstag. Mit dem Bus von Hamburg über Brüssel nach London und um ehrlich zu sein: Es war die schlimmste Reise die ich je erlebt habe!!! Ich rate unbedingt davon ab es mir nachzumachen, auch wenn es mit Reisegepäck verlockend günstig ist (unter 100 &euro. Mein Euroline-Bus stammte schätzungsweise aus den späten Achtzigern und offenbar vergaß man beim Bau, dass es auch Menschen mit eine Körperlänge von über 1,80 m gibt. Schon nach kurzer Zeit schmerzten die Beine und dank Schnarchen und Kindergeschrei war an Schlaf nicht mehr zu denken. Zumindest hatte ich mit meinem Sitznachbarn „einigermaßen“ Glück. Ein Rumäne, in den Fünfzigern, der mir ausführlich seine Theorie über den Anfang des Lebens auf der Erde nahebrachte. Danach stammt der Mensch nicht vom Affen ab, sondern Außerirdische haben ihn geschaffen, damit er als Sklave in den Goldminen von Afrika arbeitet. Ziemlich strange… aber andererseits auch unterhaltsam. ;-) Nach dem Reisestart um 22.30 Uhr in Hamburg erreichten wir gegen 7.30 Uhr Brüssel. Hier musste ich in den Bus nach London umsteigen der von der Ausstattung allerdings kaum besser als der Vorherige war. Gegen Mittagszeit erreichten wir Calais um auf die Insel überzusetzen. Zuvor wurden jedoch Pass- und Gepäckkontrollen durchgeführt und ich „durfte“ sogar meinen Koffer öffnen. Die Weiterfahrt verzögerte sich erheblich und erst gegen 14.00 Uhr befuhren wir mit dem Bus einen riesigen Shuttlezug der mich schlussendlich nach Großbritannien brachte.

Nachdem ich etwa um 15.00 Uhr an der Busstation angekommen war, dachte ich zunächst noch, ich könnte mit dem public transport zu meinem gebuchten und etwa 6 km entfernten Hostel fahren. Als ich meine Koffer aber etwa 100m bewegt hatte, musste ich schnell einsehen, dass dies ein absolut idiotisches Vorhaben war. Einfach zu viel schweres Zeug und dazu noch völlig übermüdet! So besorgte ich mir ein Cab und bin auf den ersten „richtigen“ Londoner getroffen. Ich erwartete Londoner Höflichkeit, wurde aber mit „Berliner Schnauze“ empfangen... Beim Hostel angekommen bin ich aber trotzdem und so war ich einfach nur glücklich eine Dusche zu nehmen und ins Bett zu kommen.

Einigermaßen wieder bei Kräften hatte ich den Samstag bis 17.00 Uhr Zeit mir einen ersten Eindruck von London zu verschaffen. Mein Gepäck konnte ich gegen ein Gebühr im Hostel unterstellen und so habe ich mir zu Fuß die nähere Umgebung angeschaut. Unter anderem war ich in der British Library und habe eine der letzten vier Kopien der Magna Charta von 1215 AD gesehen (Diese Information interessiert wohl nur die Juristen). Zu um fünf Uhr hab ich mich zu meiner Wohnung nach Stoke Newington fahren lassen und konnte mein Zimmer beziehen. Wie auf den Bilder zu sehen ist, ist es zwar alles andere als groß, dafür ist es aber recht gemütlich. Für die nächsten Monate werde ich hier sicher gut leben können. Über die Londoner Mietpreise will ich aber lieber schweigen. Abends war ich mit meiner Mitbewohnerin Nora (Ina, die zweite Mitbewohnerin musste leider arbeiten) und ein paar ihrer Freunde in einem Pub in der Nähe. An das englische Essen habe ich mich noch nicht rangetraut, aber das Bier war klasse!

Nun habe ich noch bis einschließlich Dienstag Zeit um einen ersten Eindruck von London zu gewinnen und um mich weiter zu organisieren. Mittwoch kann ich mich einschreiben und die ersten Einführungsveranstaltungen beginnen!Freu :-)

Ich werde weiter berichten!      

16.9.12 14:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung